• 1
  • 2
  • 3

BODENSEE - mal anders

BODENSEE  -  GRUEZI,  SERVUS und HALLO

Drei Länder grenzen an den Bodensee - Schweiz, Österreich und Deutschland – und zusammen bilden sie eine ganz besondere Landschaft. Erleben Sie mit uns auf dieser Reise beeindruckende und einmalige Sehenswürdigkeiten: mittelalterliche Städte, überwältigende Natur, fühlbare Geschichte aus der Stein- und Bronzezeit, herrliches Barock und Rokoko – es gibt so viel Schönes zu entdecken.

Hotel Ochsen AußenansichtUnser Zuhause auf Zeit in Überlingen: das historische Hotel Ochsen liegt nur 3 Gehminuten von der Seepromenade entfernt und direkt am Anfang der Fußgängerzone der Altstadt. Das gemütlich eingerichtete Stadthotel befindet sich in einem ehemaligen Patrizierhaus, das seine Ursprünge im 17. Jahr-hundert Braustüblehat. Hier legt man bewusst den Focus auf den Erhalt historischer Ausstattungen, was dem Hotel einen ganz besonderen Charme verleiht. Die Zimmer bieten den Komfort der Neuzeit, u.a. mit Radio/TV, Safe, Bad mit Dusche oder Badewanne und Fön. Etwas Besonderes ist das Bräustüble im Hotel, in dem wir abends das 3-Gang-Abendmenü einnehmen werden. Es ist ein urig-rustikaler Gastraum mit Kreuzgewölbe, Wandfresken und Holztäfelung und diente in der Ursprungszeit des Hauses als Hauskapelle.

1. Tag, Mi. 26.10.22: Anreise nach Überlingen

Auf der Anreise werden wir ausreichend Pausen einlegen,  zumal schöne Städtchen auf der Strecke sind, die sich für eine Rast geradezu anbieten. Am späten Nachmittag erreichen wir Überlingen am Bodensee. Wie wäre es mit einem Spaziergang durch das beschauliche Städtchen oder entlang der Seeprome-nade? Das 3-Gang-Abendmenü serviert man uns im Bräustüble des Hotels.

2. Tag, Do. 27.10.22: Stein am Rhein, Schaffhausen und Rheinfall

Grüezi Schweiz. Im mittelalterlichen Städtchen Stein am Rhein werden wir bei einer Stadtführung in die Vergangenheit versetzt. Reichlich verzierte, bunt bemalte Häuser und Fachwerk - diese Stadt wird uns bestimmt in ihren Bann ziehen.
Zur Mittagszeit sind wir in Schaffhausen. Die Altstadt gehört wegen der vielen an den Häusern hängenden Erker und den kostbar bemalten Häuserfassaden zu den malerischsten der Schweiz. Den Aufenthalt kann jeder nach seinen Wünschen gestalten: vielleicht mit einem Bummel durch die Straßen oder mit einem  Mittagessen, bevor wir zum Höhepunkt des heutigen Tages fahren: den grandiosen Rheinfall von Schaffhausen.
Hier stürzen tosend gewaltige Wassermassen den Fels hinunter. Er gilt mit seiner Breite von 150 Metern als größter Wasserfall Europas. Nach ausgiebiger Zeit zum Bestaunen geht es zurück zum Hotel.

3. Tag, Fr. 28.10.22: St. Gallen, Appenzell und drei Länder

st gallen kleinHeute fahren wir durch drei Länder: Deutschland, Schweiz und Österreich. Zuerst geht es mit der Fähre von Meersburg nach Konstanz und von da über Land nach St. Gallen.
Bei der Altstadtführung sehen wir die barocke Kathedrale und die beeindruckende Stiftsbibliothek, in der 170.000 zum Teil handgeschriebene und über tausendjährige Dokumente aufbewahrt werden. Sie gilt als der wohl schönste Rokokosaal der Schweiz.
Nachmittags reisen wir durch die schöne Hügellandschaft des Appenzeller Landes. Das Dorf Appenzell ist vor allem für den Käse berühmt, dessen Herstellung bekanntlich ein großes Geheimnis ist. Gestalten Sie den Aufenthalt ganz nach Ihren Wünschen. Auf der Rückfahrt heißt es unterwegs Servus, denn der Weg führt uns ca. 30 km durch Österreich. Entlang des östlichen Bodenseeufers fahren wir auf deutscher Seite hinauf nach Überlingen.

4. Tag, Sa. 29.10.22: Pfahlbauten, Meersburg und Überlingen

meersburg Viel Geschichtliches bietet der heutige Tag. In Unteruhldingen erwarten uns mit den Pfahlbauten 10.000 Jahre Geschichte über das Leben in der Steinzeit und Bronzezeit. Ein Zeitweg führt uns u.a. auf Stegen übers Wasser durch die Pfahlbaudörfer, eine Reise von der Eiszeit bis ins Heute.
Einzigartig am Bodensee ist die barocke Silhouette der Stadt Meersburg mit ihren prachtvollen Schlossanlagen. Und überall begegnet man in malerischen Gassen und Gässchen der reichen Geschichte dieser bezaubernden Stadt, die wir bei einer Stadtführung genauer erkunden werden. Anschließend bleibt noch genug Zeit für eigene Entdeckungen in Meersburg und am späten Nachmittag in Überlingen.

5. Tag: Heimreise

Adé Bodensee – wo ist die Zeit geblieben? Es geht wieder zurück in die Heimat. Auch auf der Rückreise steuern wir ein malerisches Städtchen zur Mittagspause an. Rückankunft am frühen Abend. (Programmänderungen vorbehalten)

Unsere Leistungen:

  • Zustieg an zentralen Orten                                                                   
  • Fahrt im modernen Fernreise-Luxusbus            
  • Reisebegleitung und Bordservice von Frettertal-Reisen
  • 4 x Übernachtung/Frühstücksbuffet im Hotel Ochsen in Überlingen                  
  • 4 x 3-Gang-Abendmenü                                                                            
  • Aufenthalt am Rheinfall von Schaffhausen                                      
  • Aufenthalt in Schaffhausen                                                                    
  • Stadtführung Stein am Rhein                                                                 
  • Fähre von Meersburg nach Konstanz
  • Altstadtführung St. Gallen
  • Führung Kathedrale St. Gallen
  • Führung und Eintritt Stiftsbibliothek St. Gallen
  • Aufenthalt in Appenzell
  • Besichtigung Pfahlbauten Unteruhldingen
  • Stadtführung Meersburg
  • Kurtaxe Überlingen

Zusteigeorte für die Herbstreise: Fretter, Betriebshof – Altenhundem, Busbahnhof – Grevenbrück, Busbahnhof – Bamenohl, Bushaltestelle Tröster - Finnentrop, Bahnhof– Heggen, Bushaltstelle Rinke – Attendorn, Bushaltestelle Finnentroper Straße – Olpe, Busbahnhof



Termin:       26.10. - 30.10.2022

pro Person im DZ               589,-        (nur noch wenige DZ frei)

Das Einzelzimmerkontingent ist bereits ausgebucht, weitere evtl. auf Anfrage möglich.
   
     


Bitte beachten Sie

Abfahrtzeit:
Die angegebene Abfahrtzeit gilt nur für Tagesfahrten für den Zusteigeort Olpe. Die genaue Abfahrtzeit für Ihren Zusteigeort erfahren Sie bei der Buchung in unserem Büro.

Buchung von Tagesfahrten sowie der Herbstreise:
Alle Reisen können telefonisch oder schriftlich ausschließlich in unserem Büro in Fretter gebucht werden. Mit der Buchung erkennen Sie die Stornoregelungen an (betrifft auch witterungsbedingte Kundenstornierungen). Mindestteilnehmerzahl für Tagesfahrten und die Herbstreise: 25 Personen.  Bei Tagesfahrten kann auch ein einfacher Reisebus ohne Bordtoilette zum Einsatz kommen bzw. ein Kleinbus, um die Fahrt durchführen zu können. Der Einsatz eines solchen Busses berechtigt nicht zur kostenfreien Stornierung.

Rücktritt des Kunden, Nichtantritt der Reise:

Bei der Herbstreise:


bis 28 Tage vor Reiseantritt 10 %,
ab 27. Tag bis 21. Tag vor Reiseantritt 20 %,
ab 20. Tag bis 15. Tag vor Reiseantritt 40 %,
ab 14. Tag bis– 7. Tag vor Reiseantritt 50 %,
ab 6. Tag vor Reiseantritt 80 % und bei Nichterscheinen am Reisetag 100 %.

Bei Tagesfahrten:
bis 21. Tage vor Reisebeginn kostenlos,
20. bis 15. Tag vor Reiseantritt 40 %,
14. – bis 7. Tag vor Reiseantritt 50 %,
ab 6. Tag vor Reiseantritt 80 % und bei Nichterscheinen am Reisetag 100 %.

Diese Stornoregelung betrifft auch witterungsbedingte Kundenstornierungen. Die ausführlichen Reisebedingungen erhalten Sie in unserem Büro in Fretter, gern senden wir Ihnen diese auch zu.

Besondere Regelung für die Tagesfahrten nach KÖLN:
Bei den Tagesfahrten nach Köln erhalten Sie nur zu den Karnevalsterminen eine schriftliche Bestätigung. Alle anderen Termine sind durch Ihre telefonische Buchung für Sie und uns verbindlich. Die Zahlung des Reisepreises erfolgt am Reisetag beim Busfahrer. Stornokosten wie bei den anderen Tagesfahrten (sh.oben). Diese Stornoregelung betrifft auch witterungsbedingte Kundenstornierungen.

Ein offenes Wort
Bei erheblicher Verteuerung der Dieselpreise behalten wir uns eine Preisanpassung vor. Ebenso bei der Einführung von Mautgebühren für Omnibusse auf deutschen Straßen.

Veranstalter für alle Reisen auf dieser Webseite
FRETTERTAL-REISEN GmbH & Co. KG, Esloher Str. 164, 57413 Finnentrop- Fretter